Events

Das läuft unter dem Jahr

Lehrlingsreise 2016
Europapark

Wie jedes Jahr organisierte das Abschlusslehrjahr eine Reise ins Blaue. Der Tag startete wie immer mit einer Firmenbesichtigung. Dieses Mal stand die Geschichte und die Produkte der Firma Hunkeler Systeme AG Wikon im Mittelpunkt. Oskar Egli hat mit seinem Team die Firma von allen Seiten gut präsentiert. Der Rundgang durch die Firma in drei Gruppen war sehr interessant und eindrücklich. Als Stärkung für den restlichen Tag spendierten sie Kaffee und Nussgipfel. Im Erlebnisteil des Tages wagten sich die 19 Lehrlinge und 2 Ausbildner auf die atemberaubenden Achterbahnen des Europaparks in Rust DE.  Damit die Kreativität auch noch ein bisschen gefordert war, wurde den Lernenden ein Fotowettbewerb als Aufgabe gestellt. Zu gewinnen gab es einen Preis, was natürlich die Motivation noch erhöhte. Um den Teamgeist zu fördern, wurden die Gruppen unter allen Lehrjahren gemischt. Müde aber voller Eindrücke wurde schlussendlich die Heimreise nach Reiden angetreten. Doch es kam anders als vorgestellt. Es war ein gewaltiges Verkehrschaos rund um Rust. Wegen einem umgekippten Lastwagen wurde die Autobahn Richtung Schweiz blockiert. Um 17 Uhr startete die Rückreise vom Europapark und gegen 21 Uhr sind wir dann völlig erschöpft in Reiden angekommen. Geblieben sind die Erinnerungen an einen interessanten, lehrreichen Tag, an dem der Spass auch nicht zu kurz kam.

Elternabend 2014

2014 Am 09.12.2014 fand der alljährliche Elternabend der 1. Lehrjahrlehrlingen in der Reiden Technik AG statt.

Pünktlich um 18.15 Uhr trafen sich alle Eltern und Lehrlinge im Eingangsbereich der Reiden Technik AG. Nach einem gegenseitigen Vorstellen der Eltern, Lehrlingen und den Ausbildungsverantwortlichen eröffnete Herr Riedweg den Abend mit einer Firmenvorstellung. Er erzählte über die Gründung und die Organisation der Reiden Technik AG. Anschliessend übernahmen die Ausbildungsverantwortlichen das Wort. Frau Emmenegger, Frau Brunner und Herr Kiefer stellten sich und Ihre Funktion als Lehrlingsausbildner/in kurz vor. Zum Kennenlernen diente ein Gemeinschaftsspiel. Aus dem Kennenlernspiel entstand am Ende ein Netz, welches symbolisierte das alle vernetzt sind. Anschliessend gaben die Lehrlinge einen Einblick in Ihren Beruf, indem sie den Ablauf ihrer Lehre vom jeweiligen Beruf vorstellten. Mit einem anschliessenden Firmenrundgang eröffneten die Lehrlingsbeauftragten einen ausführlichen Einblick in die einzelnen Aufgabegebiete der verschiedenen Berufen während der ganzen Ausbildung. Sehr engagiert liessen die Lehrlinge Einblicke in die Abläufe der Ausbildung in praktischer, wie auch theoretischer Sicht zu. Zum Schluss gab es ein kleines Apéro in der Kantine. Es war ein sehr informativer Abend und die Eltern bekamen einen besseren Einblick in den Lehrbetrieb ihrer Kinder.

Zukunftstag 2014

Die Reiden Technik AG ermöglichte am Zukunftstag fünf Mädchen und fünfzehn Jungen einen Tag lang hinter die Kulissen der Reiden Technik zu blicken.

Am Morgen um 8.30 Uhr trafen sich alle Schüler/innen im Schulungszimmer beim Empfang. Nach einer kurzen Begrüssung durch die Ausbildungsverantwortlichen, teilten sie sich in vier Gruppen auf. Gruppenweise besuchten sie die vier Berufe (PolymechanikerIn / AutomatikerIn / KonstrukteurIn und Kaufmann/frau) , welche man bei der Reiden Technik AG erlernen kann. Am Ende des Tages durfte jede/r Schüler/in einen elektronischen Würfel nach Hause nehmen. Durch die Produktion des elektronischen Würfels lernten Sie den ganzen Ablauf von der Konstruktion bis hin zur Endmontage kennen.

Um 16.00 Uhr endete der lehrreiche Tag. Wir freuen uns schon im nächsten Jahr wiederum so viele interessierte Kinder begrüssen zu dürfen.

Elternabend 2013

Am 05.12.2013 fand der Elternabend in der Reiden Technik statt.

Pünktlich um 18.15 trafen alle Eltern und Lehrlinge im Eingangsbereich der Reiden Technik AG ein. Nach einem gegenseitigem Vorstellen durch die Eltern untereinander und der GL vertreten durch Herrn Riedweg Patrick mit den Lehrlingsbeauftragten Frau Emmenegger Andrea, Frau Brunner Samantha und Herrn Kiefer Stefan, versammelte man sich in dem Schulungsraum beim Empfang.

Herr Riedweg eröffnete den Abend mit einer Firmenvorstellung. Es wurde das Lehrlingssystem der Schweiz (duale Ausbildung) und das interne erklärt. Die Eltern konnten sich durch die mitreissenden Ausführungen von Hr. Riedweg begeistern. Nach seinen Einführungen in den Abend konnten die Lehrlingsausbildner das Wort übernehmen.

Frau Brunner, Herr Kiefer und Frau Emmenegger stellten sich und Ihre Funktion als Lehrlingsausbildner vor. Danach kamen die einzelnen Lehrlinge dran und gaben einen Einblick in den jeweiligen Beruf. Mit einem Einführungsspiel konnten die Eltern sich untereinander besser kennen lernen.

Mit dem anschliessenden Firmenrundgang eröffneten die Lehrlingsbeauftragten einen ausführlichen Einblick in die einzelnen Aufgabengebiete eines jeden Lehrberufes während der ganzen Ausbildung. Sehr engagiert liessen die Lehrlinge Einblicke in Abläufe der Ausbildung in praktischer, wie auch theoretischer Sicht zu.

Zum Schluss gab es noch ein kleines Apéro in der Kantine. Dort konnten sich die Eltern und Lehrlingsausbildner weiterhin unterhalten.

Im Grossen und Ganzen war es ein sehr informativer Abend und die Eltern konnten einen besseren Einblick in den Lehrbetrieb ihrer Kinder bekommen.

Haneirys Cruz, Lernende Kauffrau im 1. Lehrjahr

Lehrlingsreise 2013

Galliker Transport AG und Europapark Rust

Ein jährlich, wiederkehrendes Highlight bei der Ausbildung der 19 Lernenden der Reiden Technik AG ist der Ausflug zusammen mit den beiden Lehrlingsverantwortlichen.

Pünktlich startete die Reise mit dem Minibus nach Altishofen, zur Firmenbesichtigung des Transport- und Logistikunternehmens Galliker. Bei der interessanten Führung durch die verschiedenen Gebäude und Hallen, konnte ein ganzheitlicher Einblick in die Logistik- und Prozessketten des Unternehmens vermittelt werden. Speziell interessant war das grosse Tiefkühllager, welches mit den kühlen Temperaturen von -25 ° beim einen oder anderen einen bleibenden Eindruck hinterliess.

Für den zweiten Teil des Tages stand ein Besuch im Europapark in Rust auf dem Programm. Damit die Kreativität auch noch ein bisschen gefordert war, wurde den Lernenden ein Fotowettbewerb als Aufgabe gestellt. Zu gewinnen gab es einen Preis, was natürlich die Motivation noch erhöhte. Um den Teamgeist zu fördern, wurden die Gruppen unter allen Lehrjahren gemischt. Müde aber voller Eindrücke wurde schlussendlich die Heimreise nach Reiden angetreten auf welcher noch viel Zeit blieb, um über das Erlebte ausgiebig zu diskutieren.

Lehrlingsreise 2012

Metallgiesserei Nottaris und Go-Kart Center Roggwil

Pünktlich um 08.00 Uhr, an einem verregneten Donnerstag, starteten 18 Auszubildende und 2 Lehrlingsverantwortliche der Reiden Technik AG zu ihrem jährlichen Lehrlingsausflug.

Der erlebnisreiche Tag begann mit einer Busreise Richtung Burgdorf. Auf dem Programm stand als erstes die Firmenbesichtigung der Metallgiesserei Nottaris in Oberburg. Punkt 10.00 Uhr begrüsste uns Herr Nottaris sen. und der Verkaufsleiter Herr Stucker die Lehrlingsschar zur Besichtigung.

Aufgeteilt in zwei Gruppen konnten sämtliche Abteilungen besichtigt werden welche es benötigt um das Giessen von Metall zu ermöglichen. Imposant war vor allem die Prozedur des Metallgiessens. Das Mischen von Metall, die enorme Hitze welche nötig ist um das Ganze zu schmelzen und schlussendlich das Giessen in Formen beeindruckte alle sehr. Ein grosszügig offerierter Apèro war der Schlusspunkt einer interessanten Firmenbesichtung.

Mit vielen tollen  Eindrücken und der Vorfreude auf das Mittagessen steuerte der Reisebus das Restaurant Bären in Langenthal an. Das schmackhafte Mittagessen lieferte wertvolle Energie für den kräfteraubenden Nachmittag.

Zum Ausgleich war am Nachmittag Rennfieber angesagt. An der Go-Kart Bahn in Roggwil wollten die Auszubildenden wissen wer denn wohl der schnellste unter Ihnen sei. Gemeinsam konnten alle 20 zusammen in einer grossen Gruppe zur Aufwärmrunde starten. Ab der zweiten Runde wurde es dann ernst.Es galt die 14 schnellsten Kartfahrer zu finden welchen den finalen Lauf bestreiten durften. Die Bremse wurde kaum noch beansprucht und so kam es, dass der eine oder andere spontan entschied in der Kurve die Richtung zu wechseln. Die finale Runde wurde von den Herren dominiert und so war es dann Raphael Meier der sich als Sieger des Tages feiern lassen durfte.

Der Weg nach Hause wurde dann noch ausgiebig genützt um über das Erlebte des Tages zu diskutieren. Geblieben sind die Erinnerungen an einen interessanten, lehrreichen Tag an dem der Spass auch nicht zu kurz kam.