SMM Artikel Hausausstellung

Höchstleistung bei kompakter Konstruktion

28.04.16


Auf seiner Hausausstellung am 10. und 11. März 2016 hat Reiden zum ersten Mal sein neues 5-Achs-Bearbeitungszentrum RX12 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die kompakt konstruierte Maschine mit Fräs-Dreh-Technologie ist für Höchstleistung ausgelegt und auf Kundenbedürfnisse anpassbar. Ausserdem konnten die Besucher das gesamte Reiden-Portfolio kennenlernen.

Reiden hat einen neuen Superhelden. Auf seiner Hausausstellung vom 10. und 11. März 2016 hat der Werkzeugmaschinenhersteller aus Reiden seine neueste Entwicklung, das 5-Achs-Bearbeitungszentrum RX12, zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. In Anlehnung an Superman, amerikanischer Superheld in der Comicgeschichte, wurde die neue Maschine präsentiert. Auch die Mitarbeiter trugen entsprechende Reiden-Superhero-T-Shirts.

Kompakt und auf Höchstleistung ausgerichtet

Die RX12 ist ein kompaktes Bearbeitungszentrum (BAZ) mit sehr kleinem Platzbedarf. Trotz kompaktem Erscheinungsbild ist der Bearbeitungsraum im Vergleich zur Maschinengrösse enorm gross. Das Verhältnis von Aufstellfläche zu Bearbeitungsraum zeigt, wie kompakt die Maschine konstruiert ist. Das 5-Achs-BAZ ist für höchste Bearbeitungsleistung ausgelegt. Das zeigt schon der stabile Aufbau. Für die hohen Anforderungen im Maschinenbau sind Maschinenständer und Maschinenbett aus Hydropol konstruiert, einem Verbundwerkstoff aus Spezialbeton und Stahl.

Zusammen bilden sie eine Einheit mit enormer Eigenstabilität, ausgezeichnetem Dämpfungsverhalten und einer hohen, dynamischen Steifigkeit, ideal für extreme Belastungen.

Einzigartiges Doppelantriebs-Konzept

Standardmässig wird die RX12 mit einer Motorspindelvariante mit 16 000 min-1 und einem maximalen Drehmoment von 135 Nm ausgeliefert. Als Option bietet sich das patentierte Doppelantriebskonzept DDT (Double Drive Technology) an. Bei dieser Variante wird bis 3000 min-1 über den High-Torque-Motor ein maximales Drehmoment von 291 Nm erreicht. Ab 3000 min-1 wird der High-Torque-Motor entkoppelt und über die im Kopf eingebaute Motorspindel eine maximale Drehzahl von 16 000 min-1 erreicht.

Fräsen und Drehen in einer Aufspannung

Der direkt angetriebene Rundtisch verfügt über eine automatische Unwuchterkennung. Mit Hilfe von Ausgleichsgewichten wird auch bei einer maximalen Drehzahl von 400 min-1 eine vibrationsarme Bearbeitung sichergestellt. Werkstücke müssen zwischen Fräs- und Drehoperationen nicht mehr umgespannt werden. Die HSK100-Ausführung des Fräskopfes meistert auch grosse Bearbeitungskräfte mit Bravour. Zwei Drehzahlvarianten und eine pneumatische Spindelklemmung sorgen auch im Fräs-Drehbetrieb für optimale Verhältnisse.

Kleine Aufstellfläche – grosser Nutzen

Dank des Automationskonzeptes von Reiden können Nebenzeiten auf ein Minimum reduziert werden. Die RX12 kann in verschiedenen Ausbaustufen bis hin zum Linearspeicher ausgerüstet werden. Die Bedienfreundlichkeit und die Zugänglichkeit werden dabei nicht beeinträchtigt.

Die Aufstellfäche des 2-fach-Palettenwechslers ist mit 1300 mm zusätzlicher Maschinenlänge sehr platzsparend konstruiert. Die seitliche Anordnung garantiert dem Bediener beim Einfahren der Programme immer eine optimale Sicht auf das zu bearbeitende Werkstück. Der 2-fach- wie auch der 5-fach-Palettenwechsler können sehr einfach und bedienerfreundlich an der Steuerung programmiert werden und benötigen keine zusätzliche Software.

Neben der Neuentwicklung RX12 konnten die Besucher der Reiden-Hausausstellung das gesamte Portfolio des Unternehmens kennenlernen – sowohl in Aktion während der Zerspanung als auch während der Montage für Kundenbestellungen. Dazu gehören das kompakte Bearbeitungszentrum RX10, die kombinierten Fräs- Drehzentren RX14 und RX 18 sowie die BFR2, 5-Achs-BAZ mit Flachführungen.